Team Trump

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1255
Registriert: 20.05.16

Re: Black Lives Matter? Nicht für die Antifa!

Beitrag von neki » 03.08.20



Black Lives Matter? Nicht für die Antifa!
Bekanntlich hat sich die amerikanische Antifa sehr schnell in der BLM-Bewegung nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd als Trittbrettfahrer etabliert. Antifanten waren vor allem für die zerstörerische Randale in vielen Städten Amerikas verantwortlich. Dabei wurde auch Eigentum von schwarzen Unternehmern zerstört. Nun hat ein Antifant demonstriert, dass für ihn schwarze Leben nicht zählen, wenn der Schwarze den aus Sicht der Antifa falschen Präsidenten unterstützt.


So geschehen in Portland, wo am vergangenen Sonnabend ein Antifant verhaftet wurde, der einen schwarzen Trump-Unterstützer niedergestochen hat.

Blake David Hampe, ein militanter Antifant, ist für die Polizei kein Unbekannter. 2007 war er wegen Besitzes von Kinderpornografie verhaftet worden. Als die Polizei sein Auto untersuchte, fand sie Kinderunterwäsche, Kinderkleidung, Spielsachen, Kinderschlafsäcke, eine Kamera und andere Utensilien, die geeignet sind, Kinderpornografie herzustellen. 2008 wurde er zu 41 Monaten Gefängnis mit anschließender 10-jähriger Überwachung verurteilt.

Als Hampe nach dem Attentat festgenommen wurde, beschimpfte er die Polizei und trat gegen ein Polizeiauto.

Hampes Opfer ist in Portland stadtbekannt als schwarzer Rebell, der mit Postern den bei den Linken unbeliebten Präsidenten Trump unterstützt. Dem Angriff voraus ging ein Aufruf der Antifa in den sozialen Netzwerken, der die Identität des schwarzen Rebellen enthüllte und aufforderte, nach ihm Ausschau zu halten. Dieser Aufforderung ist Hampe mit ein paar Kumpanen offensichtlich gefolgt. Der schwarze Rebell, der mit einigen Freunden am Sonnabend unterwegs war, bemerkte, dass er verfolgt wurde. Er ging auf die Antifanten zu und fragte, was sie wollten. Da stach Hampe zu. Das Messer war groß genug, um als Mordwaffe zu dienen. Zum Glück verfehlte er lebenswichtige Organe. Der schwarze Rebell konnte im Krankenhaus gerettet werden.
https://vera-lengsfeld.de/2020/07/29/bl ... ie-antifa/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Mann der Tat

Beitrag von braves Bürgerlein » 31.07.20

Bild

Mann der Tat:
USA ziehen 11.900 Soldaten ab
– weil Deutschland nicht zahlt


Die USA ziehen rund 11.900 Soldaten aus Deutschland ab und verlegen ihr Europa-Hauptquartier von Deutschland nach Belgien. US-Verteidigungsminister Mark Esper sagte am Mittwoch im Pentagon, die Zahl der in Deutschland stationierten US-Soldaten werde von rund 36.000 auf 24.000 gesenkt. Unter anderem wird das regionale Hauptquartier US European Command (Eucom) von Stuttgart ins belgische Mons verlegt.

Knapp 5600 Soldaten sollen in andere Nato-Staaten wie Italien, Belgien und – entsprechende Vereinbarungen vorausgesetzt – Polen sowie die baltischen Staaten verlegt werden, sagte Esper. Rund 6400 Soldaten sollen in die USA zurückkehren. Die Truppenverlegung solle „so schnell wie möglich“ geschehen, womöglich innerhalb von „Wochen“, sagte der Verteidigungsminister.

Der Kommandeur des in Stuttgart ansässigen US European Command, General Tod Wolters sagte, das regionale Hauptquartier solle von der baden-württembergischen Landeshauptstadt ins belgische Mons verlegt werden. Dort befindet sich bereits die militärische Nato-Kommandozentrale Shape (Supreme Headquarters Allied Powers Europe).


https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 01467.html



BILD: DER GRUND FÜR DIE VERLEGUNG DER US-SOLDATEN
https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html
Anfang Mai forderte die SPD-Spitze um Esken plötzlich den Abzug ALLER US-Atomwaffen aus Deutschland – und lehnte die Beschaffung der F-18s völlig ab!
Nach BILD-Informationen sorgte dieser Querschuss aus der GroKo im Weißen Haus für Empörung.
Nach einer hitzigen Debatte waren sich US-Präsident Donald Trump (74) und Verteidigungsminister Mark Esper einig: Wenn die GroKo nicht willens ist, ausreichend in Verteidigung zu investieren und noch nicht einmal den Schutz der Amerikaner will, dann werden die US-Truppen abgezogen!
Auf die SPD angesprochen bestätigte Ex-US-Botschafter Richard Grenell (53) gegenüber BILD: „Die fehlende Unterstützung der Nato und die zunehmenden Attacken auf US-Militärprogramme in Deutschland, insbesondere von Mitgliedern der Regierungskoalition, waren sehr problematisch und beunruhigend für amerikanische Strategen.“

braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Team Trump

Beitrag von braves Bürgerlein » 28.07.20



Präsident Trump: „Heute kündige ich eine Verstärkung der Strafverfolgungsbehörden in den von Gewaltverbrechen geplagten amerikanischen Gemeinden an. Wir werden jeden Tag daran arbeiten, die öffentliche Sicherheit wiederherzustellen, die Kinder unserer Nation zu schützen und gewalttätige Täter vor Gericht zu stellen.“

Nach tagelangen Protesten setzte die US-Regierung Sicherheitskräfte des Bundes ein. Nun sollen die Truppen auch in andere Großstädte entsandt werden, wenn die Situation außer Kontrolle zu geraten droht.

Den Demokraten wirft Trump vor, Amerikas Großstädte "Anarchisten" und Gewalttätern zu überlassen, er bezeichnet Demonstranten als "radikalen Mob".

Bereits am Montag vergangener Woche hatte Trump gedroht, Einheiten auch nach Chicago, New York, Baltimore, Detroit und Philadelphia zu senden. In Chicago kommt es häufig zu Gewaltverbrechen. Am Dienstag wurden bei einer Schießerei 15 Menschen verletzt und bei einem weiteren Vorfall ein dreijähriges Mädchen angeschossen.

Daraufhin kündigte Trump am Mittwoch an, Hunderte Sicherheitskräfte des Bundes auch nach Chicago zu entsenden, um dem Blutvergießen ein Ende zu bereiten. Seiner Meinung nach gebe es dort eine "schockierende Explosion an Tötungen" und Gewaltverbrechen mit Schusswaffengebrauch.

https://web.de/magazine/politik/us-prae ... n-34918584

... und unsere linke Staatspresse tobt: Trump will dem Terror, den Plünderungen und Brandschatzungen ein Ende setzen!



Jennermann
Beiträge: 1119
Registriert: 12.06.16

Re: Team Trump

Beitrag von Jennermann » 23.07.20

Bild


Massive Kritik an Einsatz von Bundespolizisten in Portland

Gegen tagelange Proteste in Portland in Oregon werden gegen den Willen des US-Staats von Seiten der US-Regierung Sicherheitskräfte des Bundes eingesetzt. Dies sorgt für einen lautstarken Aufschrei der Empörung.

https://www.rnz.de/nachrichten_artikel, ... 24848.html


Hungrige Amerikaner suchen nach Brot.
Leider war dieser Schmuckladen geschlossen.

Jennermann
Beiträge: 1119
Registriert: 12.06.16

Re: Team Trump

Beitrag von Jennermann » 20.07.20

... das Nobelpreiskomitee war astronomisch schnell. Diese Männer und Frauen wussten bereits zum Amtsbeginn des Erleuchteten von Obamas Fähigkeiten, Frieden zu stiften.

Demokratielose Arabellion, Syrien, der gesamte Nahe Osten, Nordkorea, um nur einige Beispiele zu nennen, lädierten später das schöne Obama-Bild. Er war nicht einmal in der Lage, den persönlichen Kontakt zu den zwar unangenehmen und doch nicht zu umgehenden Gegenspielern zu suchen. Das Nobelkomitee irrte sich in Trumps Vorgänger grandios.

Was nicht dazu führen dürfte, Donald Trump für seine realen Schritte auf der Friedenssuche ebenfalls – dieses Mal nicht als Vorschusslorbeeren – zu ehren. Trump ist Republikaner und damit ›nobelpreisunmöglich‹. Seine in der Tat deeskalierenden direkten Gespräche mit Kim Jong-un, Wladimir Putin und Xi Jinping erreichen Oslo nicht. Vielleicht wird das mit einer ständig eisfreien Nordwestpassage künftig besser. Holozän und weitere Erwärmung geben leichte Hoffnung in Bezug auf den festgefrorenen Kommunikationsweg Oslo-Washington.



T oder Donald Trump ist das nunmehr vierte Jahr im Amt. Die Welt ging bisher nicht unter, die US-Wirtschaft erholt sich rasant, einen von Donald Trump ausgelösten globalen Krieg gibt es nicht, der auf demokratischen Prinzipien legitimierte Weltgendarm ist wieder da. Nicht überall und nicht zu jeder Zeit, aber punktuell und unübersehbar.

Die Klimapolitik dreht der US-Präsident vom Kopf auf die Füße. ›Wir müssen die ewigen Propheten des Untergangs und ihre Vorhersagen der Apokalypse zurückweisen‹, sagte Donald Trump auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung sind die Mittel, den Herausforderungen zu begegnen. Eine grüne Agenda ohne Wachstum ist nicht möglich. Wachstum und CO²-Senkung schließen sich nicht aus.

Donald Trump weiß das, Sebastian Kurz hat es ebenfalls erkannt. Die Europäische Union wird T folgen müssen. Es ist eine Frage der Zeit. Ohnehin liegen die Umweltschwerpunkte in Asien und Afrika. Auch das sieht der angeblich planlose Populist im Weißen Haus.
Was ist, wenn Donald Trumps Neuordnung des Nahost-Konfliktes und sein Eindämmen des iranischen Einflusses zu mehr Sicherheit für Israel und Israels Nachbarn führen? Unversöhnlicher Krieg gegen Israel herrscht dort seit Jahrzehnten. Ist es nicht doch an der Zeit, eine Bilanz zu ziehen? Könnten Israels Nachbarn nicht schon längst ebenso blühen wie der von ihnen zum Tode verurteilte demokratische Staat Israel? Donald Trumps Friedensplan ist nicht wieder aus der Welt zu schaffen. Wie ein Magnet in einem Feld von Eisenspänen die Linien ändert, so änderte der US-Präsident die Bezugslinien im Nahen Osten. Gegen die US-Amerikaner läuft dort nichts, mit ihnen sehr viel. Eine Reihe arabischer Staaten hat das erkannt und sie sind dabei.

Donald Trump ist seit Jahrzehnten der erste US-Präsident, der keinem Gespräch aus dem Wege geht. Er kann das, er ist sich seiner Stärke bewusst. Diese Welt ist nichts für Feiglinge.

https://www.reitschuster.de/post/reagan ... bsurdistan




braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Team Trump

Beitrag von braves Bürgerlein » 17.07.20

Bild

Trumps größte Stunde wird aber dann kommen, wenn die Aufmerksamkeit der amerikanischen Öffentlichkeit von der Virusbekämpfung zum wirtschaftlichen Wiederaufstieg übergeht. Denn Trump versteht intuitiv den Gehalt des Ludwig Ehrhard zugeschriebenen Diktums: Wirtschaft ist zur Hälfte Psychologie. Im ganzen Land gibt es keinen größeren Psychologen als das Marketing-Genie Trump, der von Immobilien bis zur Politik noch alles zu verkaufen wusste. Er wird den Amerikanern wirtschaftlichen Optimismus auch einreden, denn das hat er schon einmal erfolgreich getan. In Abwandlung eines berühmten amerikanischen Filmzitats: Spiel’s noch einmal, Donald!

https://www.achgut.com/artikel/trump_un ... nt_entries

Und wenn Trump die Arbeitslosigkeit auf Null und das Wirtschaftswachstum auf 300% bringen würde: es wäre trotzdem verkehrt, was er macht. Denn man braucht einen Buhmann mit dem man vom eigenen Versagen ablenken kann. Unsere Politiker machen ja keine Fehler, denn sämtliche Entscheidungen sind ja inzwischen alternativlos, also mussten sie so entscheiden, wie sie entschieden haben. Wer das nicht so sieht ist RECHTS! Basta!
U.L.Kramer

Das ganze Leben besteht mindestens zur Hälfte aus Psychologie, und ich verrate Ihnen etwas: Seit wir NUR noch mittels Emotionen und Propaganda regiert werden, haben naturwissenschaftliche Erkenntnisse GÄNZLICH an Bedeutung oder Informationsgehalt verloren. Es ist ausschlaggebend was Politiker FÜHLEN, um die eigene politisch-ideologische Haltung zu bestätigen. Schauen Sie sich die „neuen schlimmen Infektionszahlen“ aus Brasilien an. Europa ist soweit abgegrast, daß es sich zur Panik nur noch sehr bedingt eignet. BRASILIEN ist weit weg und das neue PANIKZENTRUM. Und WER ZÄHLTE DORT die CORONATOTEN? Eine chaotische durchkriminalisierte Gesellschaft bestimmt nicht! Bolsonaro? Ist nicht daran interessiert. Es sind hochspekulative und tendenziöse Hochrechnungen, Computersimulationen , gestartet aus den KÖPFEN der globalen PANIKFRAKTION. Wir haben nach wie vor 350 000 NICHT-OBDUZIERTE Coronatote WELTWEIT, IHR Ignoranten und Schisser dieser WELT !!!! Rechnete man die suggerierten Toten der Hysteriker zusammen, wären wir bei 2 Milliarden, vielleicht nimmt sich EINER mal die Zeit. Trump ist ein Macher und DER MANN DER TAT. Die Amis spüren, ER IST DER EINZIG RICHTIGE für den wirtschaftlichen Wiederaufbau nach einer sinnlosen, von gierigen und linken Menschen initiierten globalen Katastrophe. Um Trump zu stoppen, müßte man ihn physisch aufhalten. GOTT SCHÜTZE DONALD TRUMP. Übrigens, DANKE für die Aufklärung zur endotrachealen Desinfektion mittels UV-Licht. Der linke Journi ist doof und hinterfotzig. Nichts Neues.
Sabine Schönfelder


neki
Beiträge: 1255
Registriert: 20.05.16

Re: Team Trump

Beitrag von neki » 14.07.20

Bild
https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Einer von denen, bekam sogar zum Amtsantritt nen‘ Friedensnobelpreis ...

Auszeichnung
Friedensnobelpreis für Barack Obama

Sensationelle Entscheidung: Barack Obama bekommt den Friedensnobelpreis. Der US-Präsident wurde vom Komitee in Oslo für seine "außergewöhnlichen Bemühungen für die Zusammenarbeit zwischen den Völkern" ausgezeichnet.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 54115.html

Obamas Killerdrohnen
Schattenkrieg des Friedensfürsten


Fast täglich töten CIA-Drohnen in Pakistan Terroristen - und Zivilisten. Die unbemannten Flugzeuge avancieren zur Waffe Nummer eins im Kampf gegen al-Qaida und Co. Doch die politischen, militärischen und moralischen Folgen sind unabsehbar. Ein SPIEGEL-ONLINE-Dossier über Barack Obamas Schatten-Feldzug.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 80242.html

braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Team Trump

Beitrag von braves Bürgerlein » 22.06.20





Bild
“Joe Biden is a helpless puppet of the radical Left.”
@realDonaldTrump

braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Team Trump

Beitrag von braves Bürgerlein » 18.06.20

Bild

"Traurige Sache für unser Land"
Trump würde Wahlniederlage akzeptieren

https://www.n-tv.de/politik/Trump-wuerd ... 43404.html
US-Präsident Donald Trump würde eine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl im November eigenen Worten zufolge akzeptieren. "Wenn ich nicht gewinne, gewinne ich nicht", sagte er dem TV-Sender Fox News. Er tue dann andere Dinge. Trump fügte aber hinzu: "Ich denke, es wäre eine sehr traurige Sache für unser Land."

Trump war auf Äußerungen des designierten Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden, angesprochen worden. Dieser hatte in einem Interview den Gedanken geäußert, dass Trump sich im Falle einer Niederlage weigern könnte, das Weiße Haus zu verlassen.

Antworten