Bürgschaften für Flüchtlinge. AfD Stadtratsfraktion bezieht Stellung

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Antworten
kdheid
Beiträge: 188
Registriert: 24.05.16

Bürgschaften für Flüchtlinge. AfD Stadtratsfraktion bezieht Stellung

Beitrag von kdheid » 12.02.18

http://regionalwolfenbuettel.de/buergsc ... -stellung/

Jeder, der eine Bürgschaft abgibt, weiß, welche eventuellen Konsequenzen damit verbunden sind. Bei "Asylbewerbern" scheint plötzlich das Erschrecken über Konsequenzen gewaltig zu sein - und das Land Niedersachsen soll nun ins Obligo gehen. Es ist also der Steuerzahler, der die Blauäugigkeit einzelner Träumer ausgleichen soll. Die SPD zeigt bereits Verständnis für die "völlig überraschten Bürgen", die gar nicht verstehen können, dass Asylbewerber nicht nur als "Prestigeobjekte", sondern als "zu finanzierende Personen" existieren.

Jede Wette, dass es tatsächlich der Steuerzahler sein wird, der in die Taschen greifen darf, um jene Bürgen zu entlasten, die sich zur Zahlung verpflichtet haben. Und nun die Bitte unserer Fraktion: Gehen Sie zur Bank. Bürgen Sie für einen unbekannten Menschen, der Ihnen zufällig über den Weg läuft und der Geld braucht, aber illiquide ist. Und wenn dieser seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, bitten Sie die Bank, sich vertrauensvoll an das Land Niedersachsen zu wenden, weil Sie die Sachlage völlig falsch eingeschätzt haben. Und dann warten Sie mal ab, was Ihnen die Bank antwortet...

Jennermann
Beiträge: 797
Registriert: 12.06.16

Re: Bürgschaften für Flüchtlinge. AfD Stadtratsfraktion bezieht Stellung

Beitrag von Jennermann » 25.01.19

Staat entlässt Bürgen für Zuwanderer aus ihrer Verantwortung
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... ntwortung/

Bürgen für Zuwanderer sind Bürger, die andere Bürger für ihr Bürgen-Wohlgefühl zahlen lassen, die ehemalige Rechtsstaatspartei FDP vorne dabei.
Der Staat hat die politische Landschaft wieder hergestellt. Er lässt nun auch hier wie bei über einer Million weiterer neuer Fälle seit 2015 den Steuerzahler die Zeche der Adepten der Willkommenskultur bezahlen. Klar könnte man hier fragen: Na und, was machen da noch 20.000 weitere Fälle aus? Dann, wenn einem das Prinzip an sich schon völlig schnuppe ist. Wenn man den Staat schon als surrealen Goldesel versteht, der Geld unbegrenzt backen kann wie den Kuchen in einem weiteren Märchen für kleine glückliche Kinder.

neki
Beiträge: 875
Registriert: 20.05.16

Re: Bürgschaften für Flüchtlinge. AfD Stadtratsfraktion bezieht Stellung

Beitrag von neki » 21.02.19



https://www.welt.de/politik/deutschland ... n-ein.html
Klare Ansage - aber nur in den Kommentaren:
In Deutschland ist alles Recht, welches mit den Fehlern der Kanzlerin zu tun hat, außer Kraft gesetzt.
Welchen Teil des zweisilbigen Wortes "Bürgschaft" wollen diese sog. Bürgen denn nicht verstanden haben?
Als es darum ging, sich gegenüber Pegida, AfD oder dem ganz normalen Bürger aufzumanteln, stolz die moralische Überlegenheit vor sich herzutragen, stand man in erster Reihe und warf Teddybären. Sich jetzt aus der Verantwortung stehlen zu wollen, ist ein NoGo!
Schade, dass jetzt ausgerechnet die AFD und z. B. nicht die FDP klagt. Das wird aus rein ideologischen Gründen abgebügelt und die Schulden
werden natürlich erlassen. Der Wahnsinn geht weiter- jeden Tag. Jetzt lassen wir erst mal die IS Terroristen wieder rein und sehen dann weiter...

Antworten