Halbtagsjob für Berliner e-Busse

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Antworten
funnymoon
Beiträge: 85
Registriert: 17.05.17

Halbtagsjob für Berliner e-Busse

Beitrag von funnymoon » 14.06.19

Der ehrgeizige Plan des Berliner Senats, die komplette Umstellung der Berliner Verkehrsbetriebe auf Elektromobilität bis zum Jahr 2030 zu vollziehen, hat einen herben Dämpfer erhalten. Denn die für einen exorbitant hohen Einstandspreis erworbenen E-Busse erweisen sich in der Praxis als nur bedingt alltagstauglich, verfügen die batteriebetriebenen Mobilitätswunder doch bedauerlicherweise über eine bei gutem Wetter fast mit dem bloßen Auge überschaubare Reichweite. Bereits nach einem halben Tag im Einsatz ist die Kapazität der verbauten Akkus erschöpft und die angeblichen co2-Heilsbringer müssen an die Ladestation. Die doppelt so teueren Fahrzeuge leisten also- verglichen mit einem herkömmlichen dieselbetriebenen Bus - gerade mal die halbe Arbeit. Selbst einige Berliner Einzelstrecken sind für die Reichweite der Busse von gerade mal 125 km (bei optimalen Verhältnissen) schon zu lang. Ob sich dabei gleichzeitig noch Fahrgäste befördern lassen, wage ich erst gar nicht zu fragen.Trotzdem wird an den ideologieverseuchten Plänen festgehalten. Jetzt sollen für insgesamt 32 Mio. Euro 90 weitere dieser Kurzstreckenfahrzeuge angeschafft werden. Bis die gesamte Flotte der BVG von 1400 Fahrzeugen verstromert ist, werden wohl weitere etliche Milllionen fließen müssen, die Milliardengrenze scheint hier für die ohnenhin hoffnungslos überschuldete Haupststadt in greifbarer Nähe zu sein. Da wird der Länderfinanzausgleich wohl ein weiteres Mal zugunsten unserer Capitale bis an die Grenzen seiner Möglichkeiten belastet werden müssen. Ein bayrisches Staatswappen auf jedem Fahrzeug scheint hier durchaus angebracht und gerechtfertigt zu sein.

https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... ahren.html

Antworten